Wie aus dem Kultgetränk Hugo ein Deo wird: Naturkosmetik selbst herstellen

Das Rezept für einen Cocktail oder ein Deo? In diesem Fall: beides! Ein komplett natürliches, aluminiumfreies Deo ist ganz einfach und schnell selbst fabriziert!

Naturkosmetik boomt. Schließlich ist es uns nicht egal, was wir auf unsere Haut lassen. Jedoch wird in der EU nicht geregelt, was man genau unter Naturkosmetik versteht und daher wird leider auch viel Greenwashing betrieben. Will man sich auf Gütesiegel verlassen, können auch diese trügerisch sein. Denn viele Hersteller basteln einfach ihre eigenen Siegel. Im neuen, kostenlos downloadbaren Infoblatt „Naturkosmetik selbstgemacht“ stellt nun „die umweltberatung“verlässliche Gütesiegel für den Kauf von Naturkosmetik vor.

Denn die negative Wirkung von diversen Inhaltsstoffen muss nicht sofort sichtbar sein: Sämtliche Giftstoffe sammeln sich im Organismus und der Körper entwickelt sich sukzessive zum Giftmülldepot. Komplett verlassen kann man sich jedoch auf Pflegeprodukte, wenn man dies selbst herstellt. Und das ist einfacher, als man vielleicht denkt.

Die Vorteile: garantiert keine Konservierungsmittel, man weiß genau , was drinnen ist und hat noch dazu den Bonus frischer Zutaten, denn diese beinhalten beispielsweise zusätzlich Vitamine, Phytohormone und Mineralstoffe. Prinzipiell gilt für die Herstellung von Naturkosmetik für den Eigengebrauch: Alles, was essbar ist, ist auch hautverträglich. Sämtliche Gewürze, Kräuter, Öle und Co kann man also auch kosten und gewinnt damit eine zusätzliche sinnliche Erfahrung.

Foto: pixabay.com

Kräuterpädagogin Gabriela Nedoma hat uns gezeigt, wie einfach es ist, Hautpflegeprodukte selbst herzustellen anhand eines sehr schnell fabrizierbaren und wohlschmeckenden Beispiels: Das Zitronen-Minze-Deo, dessen Rezept auch zum Hugo variiert werden kann und somit sowohl innerlich als auch äußerlich erfrischt. Da gängige Deodorants fast allesamt dank ihres Aluminiumchloridgehaltes unter dem Verdacht stehen, krebserregend zu sein, ist das selbstgemachte Deo eine überaus willkommene Alternative!

Hier das Rezept:

Zutaten für das Hugo-Deodorant:

  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 150 ml Wasser
  • 3 frische Minzetriebe
  • 1 TL Natron (nicht trinkbar, nur für das Deo verwenden, nicht für den Cocktail!)

Zubereitung:

Das Wasser kochen und erkalten lassen. Zitrone mit Schale und Kernen in kleine Stücke schneiden. Wasser hinzufügen und mit Stabmixer pürieren. Minze und bei Bedarf weiteres, abgekochtes Wasser hinzufügen und erneut pürieren. 2 Mal durch ein feines Sieb abseihen. Die gewonnene Flüssigkeit in eine Zerstäuberflasche füllen. Natron ergänzen. Vor jedem Gebrauch das Deo gut schütteln.

Das frische Deo hält ungefähr eine Woche – im Kühlschrank etwas länger.

http://www.woman.at/a/deo-ohne-aluminium-selbst-herstellen

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Ahoi 🙂

    Natron rocks! Ich mach mein Natron-Deo mit Sheabutter und Salbeiöl und es ist das beste Deo, das ich je hatte. Und frei von Chemiemist! Den Mix mit nem Teelöffel Natron könnte übrigens auch trinken, denke ich – Natron ist ja ein Hausmittel gegen Sodbrennen. 🙂

    Liebe Grüße
    Sophia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s